Blog

24 Stunden Altenpflege in Hamburg


17. Mai 2017 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Die Rund-um-die-Uhr-Betreuung durch osteuropäische Pflegekräfte ist keinesfalls bloß eine enorme Erleichterung für die private Altenpflege, sondern macht die private Pflege zuhause erschwinglich. Dabei geloben wir, uns stets über die Fertigkeit und Humanität der privaten aus Osteuropa stammenden Altenpflegekräfte exakt aufmerksam zu machen. Vor der Gemeinschaftsarbeit mit einem Pflegeservice im osteuropäischen Ausland, vergewissern wir uns von den Kompetenzen dieser Pfleger. Seit 8 Jahren baut Die Perspektive das Netzwerk an odentlichen und seriösen Partner-Pflegeservices stetig aus. Wir überliefern Betreuer aus Tschechien, Bulgarien, Ungarn, Litauen, Rumänien, und der Slowakei für eine 24h-Pflege im Eigenheim., Die normalen Tätigkeitszeiten unserer osteuropäischen Haushaltshilfen entsprechen den durchschnittlichen des einzelnen Landes. Im Großen und Ganzen sind dies 40 Std. pro Woche. Da jede Betreuungskraft im Haus des Pflegebedürftigen wohnt, wird die Arbeit in kurzen Aufteilungen getan. Die rund-um-die-Uhr-Betreuung der privaten Pflegekraft bleibt von humander Perspektive eine große und schwere Tätigkeit. Deshalb ist eine freundliche und passende Behandlung von Seiten der pflegebedürftigen Persönlichkeit und den Angehörgen selbstredend und Bedingung. Im Allgemeinen wechseln sich zwei Betreuerinnen jede zwei bis drei Jahrestwölftel ab. Bei besonders gravierenden Fällen oder bei mehrmaligen Nachteinsatz können wir ebenfalls auf einen 6-Wochen-Turnus zugreifen. Hierbei ist gewährleistet, dass die Betreuerinnen immer ausgeruht in die Familien zurückkommen. Ebenfalls Auszeit sollte jeder osteuropäischen Haushaltshilfe gewährleistet werden. Die detailreiche Regelung kann mit den Betrauungsfachkräften individuell getroffen werden. Man darf nicht versäumen, dass eine Pflegekraft ihre persönliche Verwandtschaft verlassen muss. Desto wohler sie sich in der Gesellschaft der zu pflegenden Persönlichkeit fühlt, umso mehr schenkt sie zurück., Die monatlichen Aufwände für die rund-um-die-Uhr-Betreuung einer unserer osteuropäischen Pflegekräfte, richten einem entsprechend dieser Pflege-Stufen. Es kommt darauf an wie reichlich Hilfe die pflegebedürftigen Personen benötigen, wird ein ausreichender Satz berechnet. Die Bezahlung der privaten Betreuerinnen und Betreuer gerecht wird einem gesetzlichen Mindestlohn. Die osteuropäischen Arbeitgeber sind dazu verpflichtet sich an die Bestimmungen während des Einsatzes in dem Ausland zu halten. Diese vermögen damit sicheren Gewissens annehmen, dass unsre Partner-Pflegeagenturen welche ernsthafte weiterhin exzellente Beschäftigung der eigenen Pflegekräfte in Ihrem Haus angemessen zahlen. Eine arbeitnehmende Betreuerin ist bei unserer ausländischen Partnerfirma bei Vertrag. Der Arbeitgeber bezahlt sämtliche notwendigen Sozialabgaben, wie Kranken- und Rentenversicherungsgesellschaften des Weiteren die abzuführende Lohnsteuer im Vaterland. Die Verwandtschaft der zu pflegenden Person erhält monats Rechnungen von dem Arbeitgeber der Pflegekraft. Alle Betreuerinnen und Betreuer werden gar nicht direkt seitens der Eltern dieser Senioren getilgt., Es wird große Bedeutung auf die Tatsache gelegt, dass unsere osteuropäischen Pflegekräfte qualifiziert sind. Deswegen kräftigen wir die Fortbildung der pflege-unterstützenden Haushaltshilfen. Zusammen mit unseren Parnteragenturen organisieren wir Weiterbildungen hierzulande sowie den einzelnen Heimatländern dieser Pflegerinnen. Die Workshops zu Gunsten der Betreuerinnen und Betreuer findet regelmäßig statt. Aus diesem Grund können wir auf einen breten Pool professioneller osteuropäischer Pflegehilfen zurückgreifen. Zu allen fortbildenden Angeboten für unsre Haushaltshilfen gehören sowohl Deutschkurse, als auch fachlich relevante Lehrgänge in der 24-Stunden-Pflege in den persönlichen 4 Wänden. Dadurch garantieren wir, dass die Pflegekräfte für die private Betreuung die deutsche Sprache beherrschen und außerdem passende Qualifikationen aufweisen und jene stetig ausweiten., Als Arbeitgeber der Pflegekräfte dient dies osteuropäische Unternehmen, bei dem die pflege-unterstützenden Haushaltshilfen beschäftigt sind. Durch Überprüfungen dieser Amt Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) beim Zoll wird die Regel vom Mindestlohn für die Pfleger aus Osteuropa gewährt. Dies bedeutet, dass sämtliche pflege-unterstützenden Haushaltshilfen mindestens 8,50 Euro ohne Steuern für ihre Arbeitstätigkeiten in den heimischen Wohnungen für die rund-um-die-Uhr-Betreuung erhalten. Alle Betreuer werden damit vor zu kleinem Lohn beschützt und haben zudem die Möglichkeit mit Hilfe der häuslichen 24-Stunden-Pflege in Deutschland mehr zu verdienen, wie in der osteuropäischen Heimat. Mithilfe der pflege-unterstützenden Hilfskraft assistieren Sie somit nicht lediglich den pflegebedürftigen Angehörigen, befreien sich selbst, sondern schaffen zusätzlich Stellen.