Blog

Abmahnung durch Waldorf Frommer


14. Oktober 2015 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Wer zum vertreiben der Zeit Medien wie Computerspiele und Musik konsumiert, wählt bevorzugt das freie Herunterladen aus dem Internet. Neben den offensichtlichen Gefährdungen durch Trojaner und Viren, kann das Herunterladen sehr schnell sehr hochpreisig werden, wenn man ihn auf einer Tauschbörse durchführt. Bei einer Tauschbörse werden bei jedem Download simultan auch Daten hochgeladen. Hierdurch entsteht die Urheberrechts- beziehungsweise Lizenzverletzung, von der in der Abmahnung geredet wird. Aufgrund der Tatsache, dass sich die Urheberrechtsinhaber zur Wehr setzen möchten, haben sie ein engmaschiges Überwachungsnetzwerk aufgebaut, mit dessen Hilfe sie auf den Internetbörsen die gefragtesten, meist neuesten Filme oder PC-Spiele überwachen. Jemand der abgemahnt wird, muss mit durchschnittlichen Summen um 800 bis 1150 Euro rechnen. Der Betrag ist häufig von der Größe der Datei abhängend, ein Blockbuster würde also eine wesentlich höhere Schadenersatzforderung nach sich ziehen als eine halbstündige Folge einer Serie. Hierzu kommen noch die Kosten der Anwälte, die trotz der gesetzlichen Regelung gegen unlautere Geschäftspraktiken nach wie vor einen hohen Anteil des geforderten Betrages ausmachen. Oft kann man die Kosten mit der Hilfe eines Anwalts in einer Verhandlung mit Waldorf Frommer oder einer anderen AnwaltskKanzlei verkleinern. Da eine Klage gegen die Abmahnkanzleien nur in seltenen Fällen Erfolg versprechend ist, sollte man einen teuren Gerichtsprozess tunlichstvermeiden., Eine Ermahnung muss mittels Regel mehrere Punkte inkludieren. Selbstverständlich muss der Grund für die Ermahnung genannt werden, der im Normalfall immer derselbe ist: Illegale Distribution von urheber- oder lizenzrechtlich geschütztem Material. Der ist in der Regel direkt in der Betreffzeile verzeichnet. Anschließend werden die Einzelheiten des Verstoßes aufgezählt, also Name des Ermahnten, der Vergehen in dem Einzelnen mit der Bezeichnung der ins Netz gestellten Datei, der fraglichen Zeit und selbstverständlich der IP Adresse, die den Ermahnten mit einem rechtswidrigem Upload in Konnektivität befördern kann. Selbstverständlich finden sich ebenfalls die geforderten Posten bestehend aus Schadenersatzforderung für den Rechteinhaber und Honorarforderung für Waldorf Frommer oder andere Kanzleien. Trotz der Deckelung über den Gesetzgeber sind die Honorarforderungen meist stets bisher unverhältnismäßig hoch und sollten unbedingt der Begutachtung unterzogen werden. Bei einer außergerichtlichen Verhandlung werden in der Regel gewiss nicht beide Posten einzeln Verhandelt, sondern die Gesamtsumme ausgemacht. Wenn jemand also kein Verlangen auf den kräfteraubenden Gerichtsmarathon hat, muss zusammen mit einem fähigen Anwalt diesen Kurs einschlagen, denn ganz ohne Kosten gelangt man bei einer Zurechtweisung selten davon., Im Prinzip ist davon auszugehen, dass die Zurechtweisung in dieser Sache allerdings ihre Berechtigung hat und die Urheber- oder Lizenzrechteverletzung vorgekommen ist. Auch die Nachforschung der IP Adressen ist in der Regel reliabel und kann kaum anfechtbar werden, auch falls es gelegentlich Ausnahmen gibt. Diese erfolgt mit Hilfespezieller Firmen, welche vonseiten der Kanzleien oder unmittelbar von den Linzenzinhabern beauftragt werden. Dadurch gelangt jemand in der Regel nicht darum umher, sich mit der Zurechtweisung auseinander zu setzen, weil man sich sonst schnell vor Gericht wieder findet. Während die Zurechtweisung an sich also im Normalfall berechtigt ist wie auch keineswegs angefochten werden kann, wird das beim eigentlichen Inhalt der Ermahnung eine ganz alternative Geschichte. Die Anforderung gliedert sich einmal in die wesentliche Schadensersatzforderung vom Lizenzinhabers, beispielsweise ein Plattenunternehmen oder ein Filmvermarkter, und hingegen in Anwaltskosten. Vorab letztere fallen häufig unverschämt hoch aus, weswegen der Gesetzgeber sich gezwungen sah, gegen Waldorf Frommer wie auch andere Kanzleien vorzugehen wie auch die Honorarforderungen zu deckeln. Schlussendlich sind es bei einem erfolgreichen Vergleich Kosten, auf welchen der Abgemahnte nichtsdestotrotz sitzen bleibt., Wenn wer also Musik hören oder Filme und Serien ansehen möchte, sollte diese entweder in Form einer CD oder DVD erwerben oder den kostenpflichtigen Download tätigen. Zudem besteht die Möglichkeit, auf kostenpflichtigen Portalen das Abonnement abzuschließen, damit man immer Zugriff auf eine enorme Datenbank mit Filmen, Serien und / oder Musik bietet. Das ist dann die rechtmäßige Variante und die kostet. Das möchten sich zahlreiche Anwender aber gewiss sparen und so haben die Filesharing Ebenen im Netz immer noch Hochkonjunktur. Die Rechteinhaber nehmen das natürlich nicht mal eben auf diese Weise hin und beobachten aufgrund dessen die gängigsten Portale. Erspähen diese den rechtswidrigen Upload, wird die IP Adresse des PCs und dadurch der Standort ausfindig gemacht. Die Person, auf die die IP Adresse zugelassen ist, erhält in diesem Fall die Ermahnung von Waldorf Frommer oder eines anderen Anwaltbüros., Es ist ganz natürlich, dass sich die Empfänger der Zurechtweisung zunächst einmal ziemlich darüber aufregen, dass der in den Augen kostenlose Download nun teure Konsequenzen trägt. Vor allem, sofern jemand sich selber keiner Schuld bewusst wird, ist die Ermahnung ziemlich unschön. Sobald vorerst einmal der Besitzer der IP Adresse, über die ein illegaler Upload stattgefunden hat, zur Rechenschaft gezogen wird, muss dieser ebenfalls hantieren. Es ist zu keiner Zeit eine tolle Idee|tollerEinfall, die Ermahnung leicht zu übergehen. Die Vergangenheit hat demonstriert, dass Anwaltbüros wie Waldorf Frommer sich nach der Abmahnung ebenfalls kein bisschen aus dem Wege gehen, die Erwartungen auch vor Gericht durchzusetzen. Neben dem Geldbetrag, der bei Eingang der Abmahnung meist bisher nicht eingeholt wird, besteht die Option eine modifizierte rklärung für die Unterlassung zu unterzeichnen. Weil es sich dabei jedoch um ein Schriftstück mit einer lebenslangen juristischen Bindung handelt, sollte dieses gewiss nicht leichtsinnig und ohne anwaltliche Beratung unterzeichnen werden, auch falls sich viele Betroffene hiervon erhoffen, dass die Sache damit ausgestanden ist., Seit dem der Download von Filmen, Serien und Musik fortgeschritteneren Internets stets simpler durchzuführen ist, wird dies von vielen Personen auch verwendet. Der Haken an der Sache ist jedoch, dass das gesetzeswidrig ist und die Urheberrechte beziehungsweise die Rechte des Nutzers vonseiten der Lizenzinhabern angeht. Aus diesem Anlass werden vonseiten der Inhaber besondere Anwaltskanzleien, z. B. das ziemlich bekannte Anwaltsbüro Waldorf Frommer, veranlasst, die dann in dem Namen der Rechteinhaber eine Ermahnung versenden. So wird dann die einfache Musik oder der Film, den jemand sich so einmal gerade heruntergeladen hat, auf einmal sehr hochpreisig. Dabei ist es nicht der Download, mit dem man gegen das Gesetz verstößt. Wenn man den Download schließlich auf der sogenannten Filesharing Ebene tätigt, lädt zur gleichen Zeit auch Daten auf die Ebene hoch. Exakt dieser Upload ist aber eine rechtswidrige Verteilung von urheberrechtlich geschützte Daten.