Blog

Anwalt Steuerhinterziehung Strafe


31. März 2016 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Die Höhe der Strafe für Steuerhinterziehung ist abhängig von dem Aufenthalt des Betroffenen. Wer im Norden Deutschlands lebt, wird zumeist mit strengeren Oberfinanzdirektionen gegenüber gestellt als der jenige, welcher im Süden wohnt. Sodass die Strafmaßnahme für die Steuerhinterziehung niedrig bleibt, muss die betroffene Person einen proffesionellen Jurist für Steuerrecht kontaktieren.

Jeder, der eine Anzeige auf Grund von Hinterziehung von Steuern und dadurch eine Strafmaßnahme zu fürchten hat, der sollte sich schnellstmöglich an einen spezialisierten Anwalt wenden, welcher auf jenen Fachbereich spezialisiert ist sowie einen Mandanten juristisch unterstützen könnte. Jeder Steuerfachanwalt aus Hamburg ist Steuerberater und Jurist für Steuerrecht und hat sich auf Steuerrecht und Steuerstrafrecht konzentriert. Dieser kennt nicht ausschließlich die steuerliche Seite, stattdessen kann als Fachanwalt das allgemeine Steuerrecht ebenfalls anwenden.

Hinterziehungen von Steuern bringen heftige Bußgelder für die Personen mit, die diese vollzogen haben. Wer sich das vorstellen will, der muss bloß einen Blick in die Medien werfen. Da folgt eine Nachricht über Hinterziehung von Steuern auf die nächste, weil viele Promis haben die Steuerhinterziehung begangen.

Mit der Bestrafung aufgrund von Steuerhinterziehung mag selbst bereits derjenige erwarten, der seine Steuererklärung nicht pünktlich abgibt. Betriebe müssen hierbei besonderes Augenmerk auf Umsatzsteuern legen. Die Erträge werden nämlich einfach zu den folgenden Monate getan. So ist es möglich, die Zahlungsfähigkeit eines Unternehmens geschützt werden. Sollten die Umsatzsteueranmeldungen aber verspätet beziehungsweise mit zu niedrigen Umsätzen bei der Finanzbehörde eingehen, gilt dies schon als Steuerhinterziehung und so mögen Bestrafungen durchgesetzt werden.

Welche Person ein ausländisches Bankkonto hat sowie auf jenem nicht versteuertes Geld in Deutschland angespart hat, kann seine Bestrafung für Steuerhinterziehung mindern, dadurch, dass dieser sich selbst anzeigt wie auch seinen Fehler enthüllt. Hierfür ist es wichtig, dass diese Person sich einen Fachwanwalt sucht, welcher jenen Verlauf der Selbstanklage mitgeht wie auch Fingerspitzengefühl beweist. Jurist für Steuerrecht und Steuerberater, Miesner weiß deshalb exaktauf welche Weise eine Bestrafung möglichst gering ausfällt. Im Allgemeinen muss der hinterzogene Steuerbetrag mitsamt Hinterziehungszinsen nachgezahlt werden. Wichtig ist, dass der Steuerberater nicht in den Fall verwickelt ist. Wird jedoch nicht eine Selbstanzeige erstattet, darf er in nächster Zeit nicht mehr für seinen Mandanten arbeiten, da dieser sich dann der Beihilfe zu der Hinterziehung von Steuern strafbar macht.

Etliche Menschen fürchten eine Strafmaßnahme wegen Hinterziehung von Steuern, da sie eine Menge Bares bei einem ausländischen Konto sparen, etwa in der Schweiz. Um eine Anzeige von Seiten der Finanzbehörde zu verhindern, wählen etliche den Weg der Selbstanklage. Diese haben in in vergangener Zeit schlagartig an Menge zugelegt. Ein Beweggrund hierfür liegt zum größten Teil dadrin, dass die Medien immer zu der Angelegenheit berichten und auf diese Weise einen großen Druck auf Betroffene ausüben. Hinzu kommt, dass Steuerfahnder wiederholend CDs mit Daten bzgl. Auslandskonten erhalten und die Furcht gefunden zu werden bei Steuerhinterziehern steigt.

Ein Bankkonto im Ausland bedeutet nicht automatisch eine Strafmaßnahme aufgrund von Hinterziehung von Steuern . Etliche Personen besitzen ausländische Konten, bspw. in der Schweiz, weil sich hierdurch einige Vorteile auftun. Sie sind in der Lage ihr Geld in einer starken Währung anzulegen sowie sich so ein weiteres finanzielles Standbein einzurichten. Von Bedeutung ist jedoch, dass das Kapital fachgemäß in der Steuererklärung vermerkt sowie versteuert wird.