Blog

Bikerschmuck


10. September 2015 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Die Geschmäcker sind, wie jeder weiß, verschieden und es ja auch so, dass der Individualist ganz eigene Ansprüche an sein Schmuckstück hat. Nein. Es hat 1:1 den eingenen Wünschen zu entsprechen. Die Entscheidung nach einem nicht weiter besonderen Ring zu greifen oder sich einen schmieden zu lassen ist natürlich jeder Person selbst überlassen. Wer sich gegenwärtig noch nicht sicher ist, dieser Person ist geraten, sich über seiner exakten Vorstellung klarzuwerden Und das ist natürlich auch völlig in Ordnung, zwar muss man bei einer Sonderanfertigung ein wenig tiefer in das Portmonee greifen, aber hierfür kann man dem Schmied, der den eigenen Ring gefertigt hat dann persönlich die Hand zu reichen und hat die Gewissheit, dass man ein wervolles Schmuckstück und gleichzeitig ein Ergebnis von genauer Fertigung in der Hand liegen hat.Falls ein exaktes Bild von der Wunschvorstellung geschaffen ist, sich aber auf Teufel komm raus absolut nichts vergleichbares aufstöbern lässt, oder die zu verkaufenden Ringe einfach zu schnöde sind, der ist bei einem Silber- und Goldschmied seines Vertrauens richtig aufgehoben, und findet dort einen Begleiter fürs ganze Leben, der auch noch den eigenen gewünschente Vorstellungen entspricht.

Einen sehr besonderen Teil der Gesellschaft macht der Biker unter uns aus. Logischerweise existieren viele verschiedene Bikertypen, die ihr liebstes Steckenpferd – das Fahren ihrer Motorräder – mit riesiger Freude betreiben: Der eine hat sich quasi seinem Club verschrieben und wieder andere fahren nur am Wochenende und Feiertagen und schließen sich alle Jubeljahre mit Freunden oder einem kleinen Club für eine kleine Tour . Wenngleich dieser Lebensstil in Amerika ihren Ursprung hat, so gibt es inzwischen weltweit eine Vielzahl an Motorradclubs – auch in der Bundesrepublik. Von kleinen Vereinen die kleine und größere Motorradtouren mit ihren Mitgliedern organisieren, bis hin zu den berühmten Bikervereinigungen wie den weltweit bekannten „Bandidos“ oder anderen Clubs dieser Größenordnung – und das nicht nur mit positiven Schlagzeilen. Auch wenn viele Clubs große Unterschiede untereinander aufweisen, so beispielsweise mit ihrem Aussehen oder ihrem Auftreten, so besitzen sie doch alle eine gemeinsame Sache: Die Begeisterung für fetten Schmuck wie Ketten, Silberringe oder Armbänder. Bestimmte Symbole und Motive sind häufig in der Szene aufzufinden. Besonderer Popularität erfreuen sich Totenkopfringe, aber auch Ankerringe oder vielen anderen maritime Motive werden – besonders von Motorradfahrern aus dem Norden Deutschlands – gerne aufgesetzt. Auch außerhalb der Subkultur der Biker erfreuen sich die martialischen Schmuckstücke der Biker einer Beliebtheit wie bisher noch nie, so sind Totenkopfringe, oder Skullringe, in der Gothicszene ein nicht mehr wegzudenkendes Accessoire.

Heutzutage sind solche Totenkopfringe von ihrem Klischeebehafteten Image gelöst und können auch von jeder Person ohne zwangsweise verwirrte Blicke einzufangen. Der Skull-Ring als modisches Statement ist Salontauglich geworden. Bewiesen wird das vor allem die schiere Menge an Verkäufern von Online-Verkaufsplattformen. Demjenigen dem größtenteils ein modisches Statement von bedeutung ist, der darf sich über günstige Angebote freuen, denn ab 5,- Euro werden die ersten Ringe verkauft. Selbstverständlich ist dies nur der „Discounter“ des weitreichenden Angebots, es gibt auch jede Menge Premium-Anbieter, welche Ringe auf Anfrage und nach dem persönlichen Wunsch nach Maß schmieden. So erhält man die einschränkungslose Freiheit selber zu entscheiden, welche Ausmaße der Ring annehmen soll, was für Edelmetalle verwendet werden dürfen und natürlich ist ganz viel Platz für individuelle Wünsche vorhanden. Wer wird denn lediglich an sich selber denken wollen? Gerade für den eigenen Bikerclub ist so eine Sonderanfertigung ideal.
Es gibt ganz sicher keine tollere Möglichkeit Spielraum für Identifikation zu schaffen und das Gruppengefühl des eigenen Clubs zu stärken, als dass das Clubsymbol den Ring jedes Mitgliedes ziert.Selbstverständlich ist so eine Maßanfertigung nicht bloß was für harte Biker.