Blog

Der Online Steuerberater


7. September 2017 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Ein bestimmter Fahnder von dem Finanzamt München war Boris Becker lange auf der Fährte ebenso wie unzählige Beweismaterialien, das unter anderem von Hausdurchsuchungen ergattert wurde. Das Beweismaterial – so gut wie ein Lieferwagen voll, hieß es – setzte der Steuerfahnder zusammen. Dies ist ein kräftekostende wie auch jahrelange Arbeit gewesen. Die Vorwürfe sind In der 46 Seiten umfänglichen Anklageschrift aufgeführt, aber letzten Endes ist alleinig Aufschlussreich wo Boris Beckers Wohnsitz zwischen 1991 und 1993 tatsächlich war. Im Vorher des Vorgangs war konstant über einen „Deal“ der Verfahrensbeteiligten spekuliert worden, wonach Boris Becker bei Nachzahlung von Steuern ebenso wie der Bekenntnis sich ein langes Gerichtsverfahren umgehen ebenso wie mit einer Strafmaßnahme von maximal 2 Jahren entkommen konnte., Das Verfahren vor dem Finanzgericht ist keinesfalls gebührenfrei. Vielmehr entstehen nach den Bestimmungen des Gerichtskostengesetzes ein paar Gerichtskosten, welche sich an dem Streitwert orientieren. Mit dem 2. Kostenrechtsmodernisierungsgesetz, welches zum 01.08.2013 in Kraft getreten ist, wurden unter anderem sowohl der Mindeststreitwert als auch die Gerichtsgebühren auf 1500 Euro angehoben, wodurch die Verfahrensgebühr 284€ beträgt. Mit Wirkung vom 16/07/14 wurden die §§ 22, 23, 51, 52, 63 und die Anlage 1 zu dem Gerichtskostengesetz geändert. Dies hat zur Folge, dass ebenfalls in Situationen wo Leute Kindergeld beziehen entgegen der zwischenzeitlichen Praxis nochmals eine Vorauszahlung anfällig wird. Der vorfällige Beitrag wird grundlegend nach dem Streitwert ernannt, falls dieser sich bei Klageeingang sichtlich wie auch unmittelbar aus der Anklage ergibt. Alternativ wird der Beitrag nach dem Mindeststreitwert angefordert., Unter Vermögensnachfolge wird weitaus mehr verstanden als bloß das Kontrollieren des Vermögens. Es geht besonders darum, ob Kapital zu Lebzeiten des Abzugebenen oder erst im Todeszeitpunkt des Erblassers übergehen soll und welche steuerlichen Folgen angesichts dessen hervorgerufen werden. Es können z. B. bei größeren Vermögen bestimmte Teile des Vermögens binnen der Familie vorab zu Lebzeiten des Schenkers Vermögen den angegebenen Menschen übermittelt ebenso wie die Freibeträge genutzt werden. Die Erbschaftsteuer kann an diesem Punkt hierzu nicht mehr anfallen. Wer seine Vermögensnachfolge im Falle des Todes anhand letztwilliger Verfügung, notariell oder schriftlich, steuern will, sollte Wissen darüber verfügen, dass das Erbschaftsteuerrecht keinesfalls unbedingt dem Zivilrecht folgt und dass der gesetzliche Güterstand enorme Gestaltungsspielräume öffnet., Wer letztendlich anständig sein und reinen Tisch machen will, muss dem Finanzamt eindeutige Information präsentieren. Der Hinweis auf potentielle Bankkonten in der Schweiz ist nicht ausreichend. Personen die Steuern hinterziehen müssen alle Einkünfte exakt ermitteln sowohl für jedes hinterzogene Jahr eine Steuererklärung erstellen. Wenn die Aktion dem Finanzamt nach wie vor keineswegs bekannt ist, leitet es ein Ermittlungsverfahren ein. Für den Fall, dass die Handlung schon ans Licht kam, dann ist eine Selbstanzeige ausgeschlossen, diese Anzeige hat das Finanzamt dann schon schon lange getätigt. Der Eigentümer von Schwarzgeld sollte dem Finanzamt meist innerhalb einer Monatsfrist die nicht gezahlten Steuern plus sechs Prozent Zinsen pro Jahr aufkommen. Wer dies keineswegs schafft, muss von dem Strafverfahren ebenso wie weiteren Kosten ausgehen., 2002 ist es zu einem Fall im Bereich Steuerhinterziehung gekommen. Knapp 1,7 Millionen Euro Steuern hat Boris Becker hinterzogen und wurde in diesem Fall zu 2 Jahren Haft auf Bewährung verdammt. Das Strafgericht verurteilte den Mann darüber hinaus zu einer Geldbuße von 300.000€ und dazu sollte der Herr 200.000€ Bußgeld für die Bewährungsauflage an diverse soziale Einrichtungen abführen. Boris Becker hatte zwischen 1991 und 1993 zwar amtlich den Wohnsitz im Monaco, allerdings befand sich sein tatsächlicher Standort in der bayerischen Hauptstadt. Boris Becker hat gewusst, dass er angesichts dessen in der Bundesrepublik Deutschland komplett abgabenpflichtig gewesen wäre, dennoch hat er dem Finanzamt seine Wohnung in München verschwiegen., Das Steuerrecht ist ein eigenständiges Rechtsgebiet, das sämtliche Rechtsnormen, die das Steuerwesen der BRD regeln, beinhaltet. Es wird unterschieden zwischen dem allgemeinem Steuerrecht und dem besonderem Steuerrecht. Das generelle Steuerrecht beinhaltet Rechtsgebiete wie: die Abgabeordnung, das Bewertungsgesetz, dem Finanzverwaltungsgesetz und die Finanzgerichtsordnung. Das besondere Steuerrecht besteht aus den Einzelsteuergesetzen, wie zum Beispiel: das Einkommensteuergesetz, Umsatzsteuergesetz oder Körperschaftsteuergesetz. Das deutsche Steuergesetz wird durch diese, auf dem Grundgesetz basierende, Ideen geprägt: die Gleichmäßigkeit der Besteuerung, die Gesetzmäßigkeit der Bewertung, das Sozialstaatsprinzip, das Nettoprinzip, die Besteuerung nach der Leistungsfähigkeit. Durch die finanziellen Auswirkungen auf den Bürger sind Steuern ebenso wie die Steuergesetzgebung ein ständiger politischer Streitpunkt und einer Menge Kritik ausgesetzt. Die Streitpunkte sind seit Jahren die Schwierigkeit des Steuerrechts sowie die angeblichen Möglichkeiten zur Umgehung.%KEYWORD-URL%