Blog

Gut in Hannover essen


19. April 2018 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Italien ist berühmt wegen der Eiscreme, die dort eine lange Tradition hat. Eiscreme existierte bereits im alten Rom, an welchem Ort es aus Eis wie auch Schnee von dem Gebirge produziert worden ist, die seitens Schnellläufern in die Stadt geliefert wurden. Das gegenwärtig vor allem beliebte Milcheis ist etwa seit dem 16. Jahrhundert im Westen belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Allerdings auch Wassereissorten und Sorbets erfreuen sich in Italien großer Popularität sowie können nahezu an jeder Ecke erhalten werden. Neben italienischen Gaststätten haben es ebenfalls etliche Eisdielen vollbracht, sich in der Bundesrepublik Deutschland zu etablieren. In Italien selber wird Eis gerne als klassisches Dessert, im Eisbecher mit Früchten, gereicht wie auch am Ende eines Menüs serviert. Vor allem im Sommer ist die kühle süße Nachspeise ein Muss., Neben Nudeln verfügen ebenso Gerichte mit Reis über eine bereits lange Gepflogenheit seitens der italienischen Küche und vor allem im Norden vom Lande ziemlich gängig, an welchem Ort wo Reis seit dem Zeitpunkt der Auferweckung angebaut wird. Reisgerichte können entweder als erste Hauptspeise oder auch als Beilage zu Fleischgerichten gereicht werden. Italienische Gaststätte setzen in erster Linie auf Risotto, welches langatmig bezüglich der Zubereitung, aber in der Bundesrepublik Deutschland wirklich gefragt ist. Risotto mag mit verschiedenen Zutaten, beispielsweise Meeresfrüchten oder Pilzen ausgefeilt werden. Als eines der traditionellen Mahlzeiten Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis mit Erbsen, welches die allererste für den Dogen an dem Markustag war. Bis heute wird Reis in Norditalien angepflanzt., Neben Eiscreme verfügt die italienische Kochkunst über viele andere Süßspeisen, welche auch in der Bundesrepublik Deutschland mit Vergnügen vernascht werden, so bspw. Tiramisu, welches aus eingelegtem Biskuit, Likör ebenso wie Kaffee wie auch der Eiercreme besteht sowie nicht erhitzt wird oder Zabaione, ebenso eine Eiercreme einschließlich Weinschaum, welche das traubenfruchtige und nussige Aroma hat und in dem Sommer als Dessert ziemlich gemocht wird, obwohl es zahlreiche Kalorien beinhaltet. Zabaione wird gerne im Glas aufgetischt, hierzu wird Gebäck sowie Kekse gereicht. Zu dem Kaffee ergänzen sich besonders die knusprigen Amarettini., Die Pizza ist eines der berühmtesten italienischen Nationalgerichte sowie namensgebend für viele italienische Restaurants, welche sich als Pizzaria betiteln. Die Tradition gebackener Teigfladen reicht bis in die Antike zurück, mit der Einführung der Tomate in den Westen sowie ihrer steigenden Beliebtheit entwickelte sich in dem 19. Jahrhundert die heutige Pizza, welche klassisch mittels Tomate, Mozzarella und Basilikum bestückt wird. Es sind jedoch ebenso viele andere Beläge ausführbar, die jeweils vor dem Backen auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Besondere an dieser Mahlzeit ist auch, dass diese ziemlich heiß gebacken wird, was bestens in einem Steinofen funktioniert. Die in der Bundesrepublik Deutschland beliebteste Version ist die Salami Pizza. Die Anfertigung von Pizza wird in Italien fast so wie Kunstfertigkeit geschätzt und es existieren jede Menge Preise wie auch Wettkämpfe für die besten Pizzabäcker, die selbstverständlich nur mit besten Zutaten, gerne aus der eigenen Landschaft arbeiten., Als Pasta werden Nudelgerichte betitelt. Der italienische Nudelteig besteht andersartig als in Deutschland üblich, wo dieser mit Eiern hergestellt wird, lediglich aus Wasser, Hartweizengries sowie Salz. Noch traditionell von Hand gefertigte Nudeln wird anschließend getrocknet sowie kurz im erhitzten Wasser gegart. In der aktuellen Form der Nudel ist die Pasta seit dem Zeitpunkt des frühen Mittelalter belegt, die Erzeugung von Nudelwaren lässt sich bis weit in die Antike zurückverfolgen. In der Bundesrepublik Deutschland sind besonders Spaghetti als Napoli oder Bolognese besonders populär wie auch stehen aus diesem Grund in allen italienischen Gaststätten auf dem Menu. In Italien sowie auch im gesamten Mittelmeerraum wird Pasta auch mit Freude „pur“ verzehrt, auf die Weise, dass die Pasta ausschließlich mittels Olivenöl und ggf. Knoblauch verfeinert werden. Die Nudelgerichte werden in der Auflaufform als „al forno“ bezeichnet, beispielsweise bei Lasagne., Essen aus Italien sind aus dem riesigen kulinarischen Raum nicht mehr weg zu denken, in beinahe jeder mittleren Stadt findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder eben ein Eiscafe – seien es große Städte wie Hamburg oder Hannover oder die Provinz um Burgwedel. Nicht nur das Gefühl wie auch die Erinnerungen an den Italien-Urlaub treibt uns zum Lieblings-Italiener von nebenan, Nudeln und Pizza gehören heutzutage einfach ganz normal zu unserer Kultur, da sie halt hervorragend munden und inzwischen auch Teil unserer vollkommen normalen Ernährung sind. So wurde aus dem fremdländischen Einwandereressen ein deutsches Kulturgut, das niemand missen möchte., Fleischgerichte zählen auch sowie Pizza und Pasta zu der italienischen Hausmannskost, entweder gebraten, im Ofen gegart oder ebenfalls gerne als Schmorgerichte. Gerade gemocht sind Kalbs- wie auch Rindfleisch, jedoch auch Lamm, Pferd sowie Taube stehen auf dem Speiseplan. Schweinefleisch wird häufig in Form von Schinken wie auch Salami zu sich genommen. Das traditionelle Essen, das auch in Deutschland etliche Liebhaber kennt, ist die Saltimbocca, das Kalbsschnitzel, das via Salbei wie auch Schinken ausgestattet ist wie auch dem Fleisch so die besondere feinwürzige Note verleiht. Ebenfalls Ossobucco (Geschmortes vom Ochsen ist in Deutschland beliebt sowie wird aus diesem Anlass ebenso von vielen italienischen Gaststätten offeriert. Herkömmlich bieten die Italiener in Deutschland allerdings lieber die Standarts wie Pasta sowie Pizza oder als edlere Gerichte eben Fisch an, da dieser als ziemlich charakteristisch für den Mittelmeerraum gilt.%KEYWORD-URL%