Blog

Hamburger Bootcamp


12. April 2016 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Mit dem Ziel, dass das Bootcamp in Hamburg eine Menge Freude macht, spüren sich alle Personal Trainer stets sehr nette Orte heraus. Da etliche Boot Camps bereits sehr früh morgens beginnen, wird hier das Licht sehr bedeutsam. Häufig starten diese bei Grünflächen oder an einem Ufer, weil das sehr hübsch ist und jeder genügend Platz hat um sich uneingeschränkt bewegen zu können. Oft benutzte Plätze in Hamburg sind zum Beispiel die Außenalster und der Elbstrand, weil jeder sich dort einfach gleich gut fühlt und genügend Energie tanken kann um das Bootcamp in Hamburg zu bewältigen.

Ein zusätzlicher Faktor, der für die überwiegende Zahl der Menschen für ein Bootcamp in Hamburg spricht, ist das Workout mit anderen Leuten. Viele Menschen haben leider keineswegs ausreichend Reiz, um sich selber öfters in der Woche in das Fitnessstudio zu quälen und da nur für sich selbst zu trainieren. Ein hamburger Bootcamp schafft es durch eine gute Gruppendynamik, die Sportbegeisterten immer aufs Neue anzuspornen, weil jeder Einzelne dafür sorgt, dass jeder andere dabei bleibt.

Immer mehr Leute in Hamburg probieren den stinkenden Sportstudios zu entgehen und tragen sich für die bekannten hamburger Bootcamps ein. Der Vorteil der hamburger Bootcamps ist, dass die überwiegende Zahl immer draußen geschehen. Dies wird für die meisten ein deutlicher Vorteil gegenübergestellt mit dem normalen Trainieren im Fitnessstudio, weil viele Leute sich im Freien nunmahl deutlich besser fühlen als in stickigen Sportstudios.

Verständlicherweise zählt zu einem Bootcamp in Hamburg ebenso die genaue Essensberatung. Alle Personal Trainer sind auf die Tatsache geschult den Menschen die idealen Ratschläge zu geben mit dem Ziel das Training ebenso bei der Ernährung zu unterstützen. Oftmals wird deshalb auch gemeinschaftlich Essen zubereitet, was dazu führt, dass allen ausführlich demonstriert wird, wie man das Essen korrekt zubereitet und wie es trotz der Funktionalität gut schmeckt. Gleichzeitig verbessert es selbstverständlich wiederum die Gruppendynamik wenn zusammen gekocht und gespeist wird.

Durch das Trainieren in der Gruppe, wird den Personal Trainern verständlicherweise auch gelegentlich die Möglichkeit geschaffen, mit Hilfe von spielerischen Wettkämpfen Vornehmungen zu erzielen. Das macht keineswegs bloß Spaß, es unterstützt auch den Zusammenhalt und schaffts so, dass sich alle vorwärts pushen. Mögliche Spiele können von einfachen Sachen wie Wettrennen, bishin zu schwierigeren Sachen, wie einem Zirkeltraining auf Zeit gehen.

Bootcamps in Hamburg werden stets von einem oder mehreren Personal Trainern geleitet. Diese sind auf die Tatsache geschult die Sportler wieder und wieder zu begeistern und zu ermutigen. Jeder wird demnach als Akteur des hamburger Bootcamps permanent zu dem Punkt gebracht an die eigenen Grenzen zu gehen, was dennoch durch die Erscheinungsform der Personal Trainer stets entsannt ist, da ein Bootcamp neben körperlichen Gewinn natürlich auch Vergnügen bereiten muss.

Bei einem Bootcamp in Hamburg trainiert man in keiner Weise, sowie meist in einem Fitnesscenter, bloß bestimmte Muskeln, sondern komplette Bewegungsabläufe, welche zumeist den kompletten Leib stärken. Eine Menge der Übungen werden bloß mit der Masse vom Körper gemacht. Dieses werden demnach Übungen wie Rumpfheben oder Liegestütze. Mit dem Ziel, dass allerdings ebenfalls weitere Bewegungsabläufe geübt werden, werden ebenfalls Hilfsmittel, wie Gymnastikbälle und Seile verwendet. Ebenso Hanteln werden immer wieder benutzt, in diesem Fall allerdings keinesfalls um bloß bestimmte Muskeln zu trainieren, sondern um sie einzugliedern.