Blog

Internet Abmahnung


15. Oktober 2015 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Ganz gleich, ob dem die Abmahnung bei Bewahrung legitim scheint oder nicht, sollte man diese gewiss nicht außer Acht lassen. Zumeist besitzen diverse Menschen Zugang zu einem Rechner, aus diesem Grund kann es allerdings passieren, dass auf keinen Fall der Zugewiesene, stattdessen irgendwer in seinem Umfeld rechtswidriges Filesharing begangen hat. Im Regelfall handelt es sich hier um übrige Bewohner des Haushaltes, im Normalfall Jugendliche beziehungsweise unerfahrene Erwachsene. An diesem Ort liegt sehr wohl ein Unterschied für den Zugewiesenen, denn während nach neuester Rechtsprechung Kinder über die legale nutzung vom Internet belehrt sein müssen, wird im Rahmen der Volljährigen Eigenverantwortlichkeit vorausgesetzt. Dennoch können ebenfalls Minderjährige durch Waldorf Frommer und anderen Abmahnkanzleien angeschuldigt werden und sind dann aktenkundig. Erziehungsberechtigte müssen sich in jeder Situation rechtlich beraten lassen, ehe diese vorschnelle Maßnahmen bezüglich dem Umgang mit der Zurechtweisung treffen. Schließlich hat man in der Regel diverse Möglichkeiten, die von einem spezialisierten Jurist vor der Mandatsübernahme auch natürlich erläutert werden., Seit das Herunterladen von Videos, Serien und Musik stets leichter durchzuführen ist, wird dies von zahlreichen Menschen auch verwendet. Der Haken an der Sache ist jedoch, dass dies gesetzeswidrig ist und die Urheberrechte bzw. die Nutzungsrecht von Lizenzinhabern angeht. Deshalb werden von ihnen besondere Anwaltskanzleien, bspw. eine bekannte Kanzlei Waldorf Frommer, veranlasst, die dann im Namen der Rechteinhaber die Ermahnung verschicken. Auf diese Weise wird folglich die einfache Musik oder der Film, den jemand sich so einmal eben heruntergeladen hat, plötzlich wirklich kostenträchtig. Dabei ist es gewiss nicht der Download, mit dem jemand sich strafbar macht. Wenn man den Download nämlich auf einer sogenannten Filesharing Plattform bewirkt, lädt gleichzeitig auch Daten auf die Plattform hoch. Exakt dieser Upload ist aber die rechtswidrige Verteilung von urheberrechtlich geschützte Daten., Wer gerne Medien wie Musik und Serien konsumiert, nutzt bevorzugt das kostenlose Downloaden aus dem Internet. Nebst der üblichen Gefahren durch Computerviren, kann das Herunterladen schnell sehr kostspielig werden, wenn man ihn auf einer sogenannten“Tauschbörse“ durchführt. Wie das Wort schon selber sagt, werden bei jedem einzelnen Download auch Daten der download-Datei hochgeladen – also geteilt. Hierdurch entsteht die Lizenz- oder Urheberrechtsverletzung, von der in der Abmahnung geredet wird. Weil sich die Rechteinhaber dagegen wehren möchten, haben sie ein engmaschiges Netzwerk aufgebaut, mit dessen Hilfe sie auf den bekanntesten Plattformen die beliebtesten, meist neuesten Filme oder Computerspiele bewachen. Wer abgemahnt wird, muss mit Kosten von fünfhundert bis tausendfünfhundert Euro rechnen. Die Beträge sind abhängig von der individuellen Länge des Mediums, ein Spielfilm würde also eine höhere Abmahnsumme zur Folge haben als eine Episode einer Serie. Dazu kommen noch die Anwaltskosten, die entgegen einer Regelung gegen unlautere Arbeitspraktiken immer noch einen recht großen Teil des in dem Abmahnschreiben geforderten Entschädigungsbetrages ausmachen. Oft kann man die Anwaltskosten mithilfe eines Rechtsanwalts in einer Verhandlung mit Waldorf Frommer oder einer anderen anzlei verringern. Weil eine Klage gegen die Abmahnkanzleien nur in einzelnen Fällen Erfolg versprechend ist, sollte man diese verhindern., Die Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung in Online-Tauschbörsen kommt in der Regel nicht vom Abmahner selbst, sondern stattdessen von sogenannten „Abmahnkanzleien“, die die Verstöße gegen das Urheberrecht ahnden. Für solche Anwaltskanzleien ist es ein sehr ertragreiches Geschäft, denn immer noch bezahlen erschrockene Leute den in der Abmahnung geforderten Betrag ohne ihre Alternativen zu überprüfen. Wenn man daran denkt, dass einer Kanzlei für jeden Abgemahntem im Idealfall einige hundert Euro zugesprochen werden und bei einer Klage auf die Herausgabe von Namen von Urheberrechtsverletzern beim Landgericht oft hunderte, wenn nicht tausende IP Adressen auf dem Spiel stehen, kann man sich sicher vorstellen, weshalb heute noch Abmahnungen ohne Ende verschickt werden. In den meisten Fällen erfolgt eine Liquiditätsprüfung, um zu checken, ob sich eine etwaige Klage für die Kanzlei lohnen könnte. Ist das der Fall, so hat man fast keine Möglichkeit den Forderungen durch die Kanzlei zu entgehen. Hinter den Kanzleien stehen natürlich meist zahlungskräftige Riesen wie Constantin, Sony und natürlich andere. Die bekanntesten Abmahnkanzleien der Republik, die auch regelmäßig Abmahnungen verschicken, sind Waldorf Frommer, RKA, Daniel Sebastian, Paulus, U+C und andere., Wenn wer also Musik hören oder und Serien angucken möchte, muss diese entweder in Form einer DVD erwerben oder den kostenpflichtigen Download tätigen. Zudem besteht die Möglichkeit, auf zahlungspflichtigen Portalen das Abonnement abzuschließen, sodass man immerzu Zugang auf eine riesige Datenbank mit Filmen, Serien undoder Musik bietet. Dies ist folglich die rechtmäßige Variante ,welche eben Geld kostet. Das möchten sich etliche Benutzer dennoch gewiss sparen und so haben die Filesharing Plattformen im Internet nach wie vor Hochphase. Die rechtlichen Inhaber nehmen dies selbstverständlich gewiss nicht einfach auf diese Weise hin und überwachen aus diesem Grund die geläufigen Seiten und Anbieter. Entdecken sie einen rechtswidrigen Upload, wird die IP Adresse des Computers und dadurch der Standort ausfindig gemacht. Die Person, auf die die IP Adresse zugelassen ist, bekommt in diesem Fall eine Abmahnung von Waldorf Frommer oder eines anderen Anwaltbüros., Zu der Ermittlung eines Verstoßes gegen das Lizenzrecht beauftragen die Rechteinhaber neben einer spezialisierten Ermittlungsfirma auch eine auf Abmahnungen spezialisierte Anwaltskanzlei, die die Forderungen eintreiben soll. Man darf sich in dieser Angelegenheit nichts einbilden: Das Internet ist kein rechtsfreier Raum. Dementsprechend ist es für ein ermittelndes Unternehmen möglich, bei einem Upload, insofern jener nicht unbeobachtet bleibt, die Internetprotokoll-Adresse IP-Adresse zu kriegen. Die Urteile haben gezeigt, dass viele Beklagte behaupten, dass die Ermittlungskette feherhaft sei, die Gerichte aufgrund von mangelnden Beweisen nicht anerkennen. Gerade wenn Kinder im Spiel sind sollten die betroffenen Elternteile deren Rechner auf eventuell illegale Dateien prüfen, meist werden sie dann auch fündig. In diesem Fall haben die Eltern bei einer vorangegangenen Belehrung ihrer Kinder nur die durch die Abmahnung enstandenen Anwaltskosten zu tragen. Da es lediglich ein paar Fälle gibt, wo die Ermittlungen einen berechtigten Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Abmahnung zugelassen hätte, darf man sich nicht auf so eine Art der Strafverteidigung verlassen. Ein auf Internet-Abmahnungen spezialisierter Anwalt kann alle Möglichkeiten prüfen und seinen Mandanten eine sehr gute Einschätzung ihrer Handlungsmöglichkeiten verschaffen., Die Ermahnung muss mittels Vorschrift unterschiedliche Punkte inkludieren. Natürlich muss der Grund für die Abmahnung benannt werden, der in der Regel stets derselbe ist: Illegale Distribution von urheber- oder lizenzrechtlich geschütztem Material. Dieser ist in der Regel unmittelbar in der Betreffzeile verzeichnet. Hinterher werden die Details des Verstoßes aufgezählt, also Name des Abgemahnten, der Vergehen in dem Jeweiligen mit dem Namen der ins Netz gestellten Datei, der fraglichen Uhrzeit und natürlich der IP Adresse, die den Ermahnten mit dem illegalen Upload in Verknüpfung bringen soll. Selbstverständlich finden sich auch die geforderten Posten bestehend aus Schadenersatzforderung für den Rechteinhaber und Honorarforderung für Waldorf Frommer oder andere Kanzleien. Trotz der Deckelung anhand den Gesetzgeber sind die Honorarforderungen häufig stets bisher unangebracht hoch und müssen unbedingt der Begutachtung unterzogen werden. Im Rahmen einer außergerichtlichen Verhandlung werden Im Normalfall nicht beiderlei Posten einzeln Verhandelt, sondern der Gesamtbetrag ausgemacht. Wer also keine Lust auf den kräfteraubenden Gerichtsmarathon hat, muss zusammen mit dem fähigen Anwalt den Pfad einschlagen, denn ganz ohne Ausgaben gelangt man bei einer Abmahnung kaum davon., Im Visier der von den abmahnenden Kanzleien beauftragten Ermittler stehen in der Regel neu erschienene Werke wie aktuelle Serien und Filme, Hörbücher, die derzeitigen Musikcharts und weitere. Meistens handelt es sich dabei um Serien aus den USA, die in der der Bundesrepublik verzögert ausgestrahlt werden beziehungsweise in den Läden erscheinen. Auch Filme, die in diesem Moment nur im Kino zu sehen sind, sind in den einschlägigen Tauschbörsen beliebt und werden deshalb immer observiert. In dem Fall ist es gar nicht von Bedeutung, ob die Mediendatei nur zum Teil oder ganz geladen wird, da auch bereits ein teilweiser Datenupload zu einer Abmahnung führen kann. Nach der Datenmenge ist jedoch die Schadensersatzhöhe unterschiedlich. Auf die Anwaltskosten hat dies kaum Auswirkung. Sehr viele Abmahnungen gab es besonders bei den beliebten Serien der letzten Jahre, wie beispielsweise How I met your mother oder Sons of Arnachy. Aber selbstverständlich auch bei PC-Spielen und Hörbüchern sollte man besonders aufpassen. Auf die beste Art kann man sich natürlich schützen, wenn man die eigenen Musik und Filme legal im Laden erwirbt und sorgfältig darauf achtet, dass am eigenen PC niemand illegalen mittels Online-Tauschbörsen Dateien herunterlädt.