Blog

Online-Tauschbörsen


30. Oktober 2015 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Eine Zurechtweisung sollte mittels Regel verschiedene Entscheidungskriterien enthalten. Selbstverständlich sollte der Grund für die Ermahnung benannt werden, der im Normalfall stets derselbe ist: Illegale Distribution von urheber- oder lizenzrechtlich geschütztem Material. Der ist normalerweise direkt in der Betreffzeile vermerkt. Nachher werden die Details des Verstoßes aufgeführt, also Name des Zugewiesenen, der Vergehen in dem Jeweiligen mit dem Namen der hochgeladenen Datei, der fraglichen Uhrzeit wie auch natürlich der IP Adresse, welche den Ermahnten mit einem rechtswidrigem Upload in Konnektivität befördern soll. Selbstverständlich finden sich ebenfalls die geforderten Posten bestehend aus Schadenersatzforderung für den Rechteinhaber und Honorarforderung für Waldorf Frommer oder andere Kanzleien. Obwohl der Deckelung mit Hilfe den Gesetzgeber sind die Honorarforderungen häufig immer noch unangebracht hoch und sollten unbedingt einer Überprüfung unterzogen werden. Bei einer außergerichtlichen Verhandlung werden in der Regel nicht beiderlei Posten einzeln Verhandelt, sondern eine Gesamtsumme vereinbart. Wenn man also keine Lust auf einen kräfteraubenden Gerichtsmarathon hat, muss gemeinschaftlich mit dem fähigen Anwalt den Pfad einschlagen, denn ganz ohne Ausgaben gelangt man im Rahmen einer Abmahnung kaum davon., Ganz gleich, ob einem die Abmahnung bei Bewahrung legitim scheint oder kein Stück, muss man diese gewiss nicht außer Acht lassen. In der Regel besitzen mehrere Menschen Zutritt zu dem Computer, aufgrund dessen mag es durchaus passieren, dass nicht der Ermahnte, sondern jemand in seinem Umfeld rechtswidriges Filesharing begangen hat. Im Regelfall handelt es sich hier um übrige Bewohner des Haushaltes, im Normalfall Jugendliche beziehungsweise junge Erwachsene. Hier liegt durchaus ein Unterschied für den Ermahnten, denn während nach neuester Rechtsprechung Kinder über die legale benutzung des Internets belehrt werden sollen, wird im Rahmen der Volljährigen Eigenverantwortlichkeit vorausgesetzt. Nichtsdestotrotz können ebenfalls Minderjährige durch Waldorf Frommer und anderen Abmahnkanzleien angeklagt werden und sind dann aktenkundig. Erziehungsberechtigte müssen sich in jedem Fall juristisch beratschlagen lassen, ehe diese vorschnelle Entscheidungen bezüglich dem Umgang mit der Ermahnung treffen. Schlussendlich hat man in der Regel diverse Optionen, welche von dem spezialisierten Jurist vor der Mandatsübernahme ebenfalls gewiss erläutert werden., Wer zum Zeitvertreib Medien wie Filme, Serien und Musik konsumiert, sucht gerne das freie Herunterladen aus dem Internet. Neben den offensichtlichen Gefahren durch Computerviren, kann ein illegaler Download sehr schnell hochpreisig werden, wenn man ihn auf einer Tauschbörse . Wie das Wort schon selbst sagt, werden bei jedem Download simultan auch Dateien der download-Datei hochgeladen. Hierdurch entsteht die Lizenz- oder Urheberrechtsverletzung, von der in der erhaltenen Abmahnung die Rede ist. Weil sich die Urheberrechtsinhaber dagegen zur Wehr setzen wollen, haben sie ein engmaschiges Netzwerk aufgebaut, mithilfe dessen auf den Internetbörsen die gefragtesten, meist aktuellsten Alben und Filme überwachen. Jemand der abgemahnt wird, muss mit Summen von 800 bis 1400 € rechnen. Der Betrag ist oft von der Größe der Datei abhängend, ein Kinofilm würde also eine wesentlich höhere Abmahnsumme zur Folge haben als eine halbstündige Episode einer Serie. Dazu kommen noch die Anwaltskosten, die entgegen der gesetzlichen Begrenzung gegen unlautere Arbeitspraktiken nach wie vor einen großen Teil der geforderten Summe ausmachen. Häufig kann man die Kosten mithilfe eines Rechtsanwalts in einer außergerichtlichen Verhandlung mit der Kanzlei Waldorf Frommer oder einer anderen AnwaltskKanzlei verringern. Weil eine Klage gegen die Abmahnkanzleien nur in Einzelfällen Erfolg versprechend ist, sollte man einen teuren Gerichtsprozess tunlichstvermeiden., Die Abmahnung wegen Rechteverletzung in Online-Tauschbörsen kommt in der häufig nicht vom Abmahner selber, sondern von den sogenannten „Abmahnkanzleien“, welche die Verstöße gegen das Lizenzrecht verfolgen. Für solche Kanzleien ist es meistens ein sehr gewinnbringendes Geschäft, denn meistens bezahlen eine Menge eingeschüchterte Bürger den geforderten Betrag ohne ihn prüfen zu lassen. Wenn man bedenkt, dass eine Anwaltskanzlei für jeden Abgemahntem im Idealfall einige hundert Euro umsatz macht und im Falle einer einer Klage auf die Veröffentlichung von Adressen von Tauschbörsennutzern beim Landgericht (LG) oft hunderte ermittelte IP Adressen auf dem Spiel stehen, kann man sich mit Sicherheit vorstellen, warum noch immer Abmahnungen ohne Ende verschickt werden. Davor wird eine Liquiditätsprüfung vorgenommen, um herauszufinden ob sich eine Klage für die Abmahn-Kanzlei überhaupt lohnen kann. Ist das der Fall, so hat man fast keine Möglichkeit den Forderungen durch die Abmahnkanzlei zu entkommen. Hinter diesen Kanzleien stehen häufig solvente Mediengrößen wie zum Beispiel Sony, Constantin und natürlich andere. Die berühmtesten Abmahnkanzleien in Deutschland, die auch regelmäßig Abmahnungen versenden, sind Daniel Sebastian, Urmann & Collegen, Paulus und andere., Im Visier der von den abmahnenden Kanzleien beauftragten Tauschbörsen-Ermittler stehen überwiegend Werke neueren Datums wie aktuelle Filme und Serien, Hörbücher, die derzeitigen Musikcharts und weiteres. Meist handelt es sich dabei um Filme und Serien aus Amerika, welche in Deutschland verzögert ausgestrahlt werden beziehungsweise zum Kauf erscheinen. Auch Spielfilme, die in diesem Moment ausschließlich im Kino gezeigt werden, sind in den gängigen Portalen äußerst beliebt und werden deshalb fast immer beobachtet. Hierbei ist es überhaupt nicht wichtig, ob die Mediendatei nur zum Teil oder komplett heruntergeladen wird, da ein auch teilweiser Upload zu einer Abmahnung führen kann. Nach der Datenmenge ist die Schadensersatzhöhe niedriger oder höher. Auf die Anwaltskosten hat dies allerdings keinen besonderen Einfluss. Extrem viele Abmahnungen gibt es bei den beliebten Serien der letzten Jahre, so beispielsweise Sons of Anarchy oder How I met your mother. Aber auch bei PC-Spielen und Ebooks sollte man besondere Vorsicht walten lassen. Auf die beste Weise kann man sich natürlich vor einer Abmahnung schützen, wenn man die eigenen Musik und Filme legal im Geschäft erwirbt und besonders darauf achtet, dass an seinem PC oder Laptop niemand anderes illegalen mittels Online-Tauschbörsen Dateien herunterlädt., Im Grunde ist davon auszugehen, dass die Abmahnung in dieser Sache sehr wohl das Befugnis hat und die Urheber- oder Lizenzrechteverletzung stattgefundenhat. Ebenfalls die Nachforschung der IP Adressen ist im Normalfall verlässlich und kann wenig anfechtbar werden, ebenfalls falls es von Zeit zu Zeit Abweichungen gibt. Sie Wiederfährt durchspezielle Firmen, die von den Kanzleien beziehungsweise direkt von den Linzenzinhabern beauftragt werden. Dadurch gelangt man in der Regel gewiss nicht drum herum, sich mit einer Zurechtweisung zu beschäftigen, da man sich sonst schnell vor Gericht wieder findet. Während die Abmahnung an sich demnach im Normalfall legitim ist wie auch nicht angefochten werden mag, ist das bei dem eigentlichen Inhalt der Zurechtweisung die recht alternative Geschichte. Die Anforderung gliedert sich einmal in die eigentliche Schadensersatzforderung vom Lizenzinhabers, zum Beispiel ein Plattenunternehmen oder ein Filmvermarkter, und andererseits in Anwaltskosten. Vorab letztere fallen oft unverschämt hoch aus, weswegen der Gesetzgeber sich gezwungen sah, entgegen Waldorf Frommer und alternative Kanzleien vorzugehen wie auch die Honorarforderungen zu deckeln. Schlussendlich sind es im Rahmen eines erfolgreichen Vergleiches Kosten, auf welchen der Ermahnte dennoch sitzen bleibt.