Blog

Rechtsanwalt-Steuerstrafverteidiger Hamburg


13. März 2016 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Darüber hinaus steht lediglich dem Verteidiger ein Recht die Akten einzusehen zu. Wenn nun ein Verstoß gegen Steuervorschriften gegeben ist, greift das Steuerstrafrecht ein. Es gibt zahlreiche Rechtsanwälte, die insbesondere auf das Steuerstrafrecht spezialisiert sind. In der vergangenen Zeit sind diverse Steuerstraftaten publik geworden. Rechtsanwälte haben jahrelange Übung und überblicken wie zu verfahren ist. Zu diesem Aufgabengebiet zählt oftmals die Hausdurchsuchung bei den betroffenen Personen. Im Jahr 2014 wurde wegen der hohen Anzahl an Selbstanzeigen die Vorschrift geändert. Ansonsten können die Betroffenen den Zugang versagen. In der Regel wird es für die Person mühsam binnen dieser Zeit das Geld zu erstatten und Auszüge über die Gesamtmenge der hinterzogenen Steuern einzureichen. Deswegen ist es besonders empfehlenswert einen Steuerberater oder Rechtsberater einzuschalten. Das Steuerstrafrecht ist ein Gebiet, was sich mit Bestrafungen gegen Steuerstraftaten beschäftigt. Bei einer Durchsuchung besteht die Erlaubnis Gegenstände sicherzustellen. Die Straferwartung orientiert sich an dem Schweregrad der Tat, der Summe der hinterzogenen Steuern, den Zeitraum der Hinterziehung der Steuern und weiteren strafsenkenden oder straferhöhenden Tatsachen. Steuerhinterziehung heißt, dass man die festgesetzte Steuer nicht zahlt, zu wenig Steuern zahlt, unwahre Tatsachen im Bezug auf die Steuerhöhe tätigt, gar keine oder eine unvollständige Steuererklärung einreicht. Die Sanktionierung ist entweder Geldstraße oder Freiheitsstraße. Es ist generell nach dem einzelnen Sachverhalt zu entscheiden. Durch die Untersuchung der zahlreichen Unterlagen kann sich das Steuerstrafverfahren andernfalls enorm verlängern. Von diesem Zeitpunkt an sind weitere Bedingungen zu erfüllen um Straffreiheit zu erlangen. Auch bekannte Personen haben Steuern hinterzogen. Die Ermittler haben viele Ermittlungen zu machen. Jeder Fall ist detailliert zu überprüfen. Diese Taten sind im Gegensatz zur Steuerhinterziehung nicht derart bedeutend, dass eine Gefängnisstrafe ergehen kann. Solche Straftaten sind u. a. Hinterziehung von Steuern und Kürzung von Steuern. Desweiteren findet man Vorschriften in anderen Gesetzen. Wenn das der Fall ist, ist eine Selbstanzeige nicht mehr möglich und ein Verfahren ist einzuleiten. Z. B. dem Umsatzsteuergesetz. Ansonsten wird das Steuerstrafverfahren beendet. Es ist immer empfehlenswert sich auf eine einvernehmliche Lösung zu einigen, denn so kann das Verfahren verkürzt werden. Zu diesem Thema gehört u. a. die Steuerverkürzung oder die Gefährdung von Steuern. Zu diesem Thema gehört insbesondere die Steuerhinterziehung. Die Zahlung von Steuergeldern ist ein bleibender Streitpunkt in der Gesellschaft. Die Steuer ist eine Abgabe, ohne Erhalt einer Gegenleistung, an den Staat zur Finanzierung des Staatshaushaltes. Steuerordnungswidrigkeiten hingegen dürfen lediglich mit einer Geldbuße bestraft werden. Einige Beispiele sind: Erbschaftssteuer, Einkommenssteuer, Kaffeesteuer, Versicherungssteuer, Kirchensteuer, Hundesteuer und diverse mehr. Steuern gab es bereits im frühen Altertum. Der Gesetzgeber hat die Option einer Selbstanzeige geschaffen um einem Freiheitsentzug zu entkommen. In Deutschland gibt es unterschiedliche Steuern, die zu leisten sind. Nach der Anzeige eröffnet die Finanzbehörde ein Verfahren und prüft, ob gegen die betroffene Person derzeit vorgegangen wird. Wenn ein Verfahren eingeleitet wird, muss überprüft, ob die Verdächtigung der Steuerstraftat sich bestätigt. Es sind inzwischen eine Vielzahl an Experten zu finden. Die Steuerstraftatbestände sind größtenteils in der Abgabenordnung geregelt. Ansonsten muss der Sünder dem Finanzamt die hinterzogenen Steuern zuzüglich Zinsen binnen kürzester Dauer erstatten. Sofern sich der Verdacht bekräftigt, erfolgt eine Strafmaßnahme. Die Steuerfahnder dürfen bloß mit einem Beschluss die Hausdurchsuchung durchführen. Bei solch einer Anzeige trat aufgrund der alten Gesetzesregelung Strafreiheit ein.