Blog

Restaurant Hannover


2. Juli 2016 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Ein Exportschlager des Mittelmeerlandes ist auch der italienische Kaffee, welcher vielerorts auf der Welt für besonders qualitativ hochklassig hergestellt empfunden wird. Die unterschiedlichen Varianten Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato und andere werden in aller Welt permanent erweitert wie auch nicht ausschließlich in Cafeterien oder in italienischen Restaurants zum Dessert gereicht, es existieren inzwischen auch viele Ketten, die Kaffee in generell abenteuerlichen Varianten zur Verfügung stellen., Die Pizza ist eines der bekanntesten italienischen Nationalgerichte und namensgebend für viele italienische Restaurants, die sich Pizzeria nennen. Bis in die Antike geht die Tradition gebackener Teigwaren zurück, inkl. der Export der Tomate nach Europa und ihrer steigenden Bekanntheit entwickelte sich in dem 19. Jahrhundert die jetzige Pizza, die traditionell mittels Tomate, Mozzarella wie auch Basilikum belegt wird. Es sind jedoch ebenfalls zahlreiche sonstige Beläge machbar, welche jeweilig vor dem Backen auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Einzigartige an der Pizza ist auch, dass sie besonders heiß gebacken wird, was am besten in einem Steinofen läuft. Die in Deutschland erfolgreichste Version ist die Salami Pizza. Die Herstellung von Pizza wird in Italien beinahe so wie Kunst geachtet und es gibt eine Menge Wettbewerbe und Preise für meisterhafte Pizzabäcker, welche natürlich nur mit besten Zutaten, am liebsten aus der eigenen Landschaft tätig sind., Die allseits beliebte Mittelmeerküche existiert eigentlich nicht in dem Sinne. Der Sammelbegriff steht für eine besondere Zubereitungsart und die Verwendung von typischen Zutaten, die so vor allem in den Mittelmeeranrainerstaaten angewendet werden. Sie zählt als bekömmlich und beinhaltet durch die bevorzugte Benutzung von Olivenöl eine kleinere Anzahl gesundheitsschadende Fettsäuren als andere Küchen anderer Länder. Da laut Untersuchungen die die Menschen der Länder im Mittelmeerraum gesundheitlich besser leben, älter werden und eine Menge schwere Zivilisationskrankheiten treten dort nicht auf, darum hat sich die Küche der Mittelmeeranrainerstaaten auch zu einer beliebten Diät gewandelt. Die Küche Italiens ist die in Deutschland gefragteste Form der Mittelmeerküche, warum es auch in hier in Deutschland eine so riesige Anzahl an italienischen Restaurants zu finden gibt., Gerichte aus Italien sind aus unserem kulinarischen Raum nicht mehr weg zu denken, in beinahe jedem Stadtteil oder Ort findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder zumindest ein Eisstand – sind es nun größere Städte wie Hannover oder Hamburg oder die Provinz um Burgdorf. Es ist nicht nur das Lebensgefühl sowie die Erinnerungen an den letzten Italien-Urlaub lockt uns zum taliener von nebenan, Nudeln und Pizza gehören heute ganz normal zu unserem Leben dazu, da sie gut munden und inzwischen auch Teil unserer vollkommen normalen Ernährung sind. So wurde aus dem fremdländischen Einwandereressen ein fester Bestandteil der Essenskultur der deutschen, das wohl kaum noch einer missen möchte., Als Pasta werden Nudelgerichte betitelt. Der italienische Nudelteig besteht anders als in Deutschland üblich, an welchem Ort dieser mit Eiern hergestellt wird, lediglich aus Wasser, Hartweizengries sowie Salz. Noch traditionell von Hand hergestellte Pasta wird anschließend getrocknet sowie kurz in heißem Wasser gekocht. In der heutigen Nudelform ist die Pasta seit dem frühen Mittelalter belegt, die Erzeugung von Nudelwaren lässt sich weit zurückverfolgen. In Deutschland sind vor allem Spaghetti in Form von Bolognese oder Napoli ziemlich beliebt wie auch stehen demnach in jedem italienischen Wirtshaus auf der Speisekarte. In Italien wie auch auch im ganzen Mittelmeerraum wird Pasta ebenfalls mit Vergnügen „pur“ gegessen, auf die Weise, dass die Nudeln bloß mittels Olivenöl sowie ggf. Knoblauch verfeinert werden. In Auflaufform werden die Nudelgerichte als „al forno“ bezeichnet, bspw. im Zugsammenhang von Lasagne., Wie in fast allen südeuropäischen Ländern läuft auch in Italien die Aufnahme der Mahlzeiten kompett anders ab als hier in Deutschland. Aber natürlich gehört dazu ein guter Tropfen Wein und natürlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Das Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet allen die Chance sich auszutauschen, Geschichten zu hören und erzählen und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu verstärken. Daher dauert die Mahlzeit in Italien meist auch wesentlich länger als in Deutschland, es kann sich – wie in Frankreich auch – über zwei bis drei Stunden hinziehen und hat einige Gänge. Vor allem das Abendessen, das in den meisten Fällen viel später als in Mittel- und Nordeuropa begonnen wird, ist als die größte Speise eines langen Tages, ein ausgedehntes Spektakel., Italien ist als indirekter südlicher Nachbar seit Schluss des 2. Weltkriegs und vor allem seit der italienischen Einwanderung im Zuge des Wirtschaftswunders bezüglich der Deutschen ein beliebtes Land für den Urlaub. Mediterranes Flair, beeindruckende altertümliche Bauwerke, köstliche Gerichte sowie natürlich tolle Sandstrände und zahlreiche gute Wohmmöglichkeiten ziehen gegenwärtig viele Bundesbürger an den Comer See, die Adria sowie weitere Mittelmeerstrände. Viele italienische Restaurants in Deutschland sowie deren Bekanntheit sind gewiss Gründe für die anhaltende Reiselust nach Italien, trotz preiswerteren Urlaubszielen. Ein Vorteil seitens Italien ist gewiss auch die gute Erreichbarkeit mit Bus, Bahn wie auch Auto für alle, die aus diversen Anlässen keinesfalls in den Urlaub jetten wollen. Durch die Angliederung zu der Eurozone fällt ebenso überflüssiges Geldwechseln weg. Mittels günstiger Flüge wäre man ebenso aus Norddeutschland, zum Beispiel aus Bremen oder Hannover, zügig in dem Urlaubsland und mag die italienische Küche vor Ort auskosten.