Museen Hamburg

Auch 2 äußerst bekannte Schiffsmuseen nehmen an „der langen Nacht der Museen“ teil. Dies ist zu aller erst das „Rickmer Rickmers“, ein 1896 erbautes Schiff, das seit 1986 im Hamburger Hafen liegt und jetzt als das zusätzliche Symbol von Hamburg gesehen wird. Dieses ehemalige Schiff ist jeden Tag für Besichtigungen freigegeben & verlockt Besucher dazu sich mit dieser tatsächlich interessanten sowie von Höhen & Tiefen gezeichneten Historie des Schiffs abzugeben.

Ein zusätzliches Museum ist die Hamburger Kunsthalle. Hier werden reichlich berühmte Kunstwerke seitens Malern weltweit demonstriert in ebenso bleibenden als ebenfalls stets wieder wechselnden Kunstaustellungen. Das Museumhaus hat eine Sammlung von Kunstwerken aus mehr als 700 Jahren Historie, wo bedeutsame Kunstwerke des Mittlealters ebenso wie der modernen Kunstgeschichte zählen. Öfters jährlich machen Wanderausstellungen hier Halt, die ebenfalls äußerst bedeutsame Werke präsentieren. Jene Hamburger Kunsthalle wird zu einem der bedeutendsten Museen für Kunstgeschichte in Deutschland gezählt & ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Hamburg ist ganz sicher ein Ort voll von Museen. Dort gibt es zu vielen geschichtlichen und kulturellen Bereichen empfehlenswerte Museen, die allerlei Menschen locken. Insbesondere angesehen wird in der Stadt die „Nacht der Museen“, ein Event, das sich jährlich ereignet und bei der weitestgehend alle Museen mitmachen. Hier könnte man für einen preisgünstigen Tarif äußerst viele Museen an einem Abend anschauen. Hierzu werden zahlreiche einzigartige Aktivitäten angeboten, die die Nacht für Gäste zu einer unbeschreiblich schönen Erfahrung machen sollen.
2014 nehmen 54 unterschiedliche Museumshäuser in ganz Hamburg an dem Event teil.

Ein weiterer Beteiligter dieser „langen Nacht der Museen“ ist das Volkerkundemuseum. An diesem Ort sind viele Exponate und Fotos von unterschiedlichsten kulturellen Gesellschaften auf der Welt gezeigt. Ganz besonders bei Kindern ist dieses Museum ein besonderes Vergnügen & äußerst faszinierend. Dieses Museum stimuliert das Vergleichen und unterstützt das Verständnis persönlicher sowie fremder kulturellen Gesellschaften. Das Museum für Völkerkunde ist in dem Viertel Rotherbaum & ist in einem unvergleichlich imposanten Gebäude.

Das „Cap San Diego“ ist unmittelbar neben der „Rickmer Rickmers“ und könnte gleichwohl besucht werden. Diese wird als das Highlight des Frachtschiffbaus in Deutschland bezeichnet und ist das gewaltigste seetüchtigstee Frachtschiff, das als Schiffmuseum benutzt wird. Das „Cap San Diego“ bietet abgesehen von seiner immerwährenden Schau über das Schiff selber permanent alternierende Ausstellungen. Außerdem gibt es da Veranstaltungslocations, welche man mieten darf ebenso wie ein eher kleines Hotel für Hamburg Besucher, welche die Perle mal aus einer besonderen Perspektive erleben wollen.

Eins der Museumshäuser ist das „Museum für Hamburgische Geschichte“. Das Museumshaus ist 1909 gegründet worden & befindet sich an dem hübschen „Holstenwall“. Da lernt der Besucher alles über die facettenreiche Historie der aktuellen Freie und Hansestadt Hamburg seit 800 kennen. Dieses Museumshaus befindet sich innerhalb eines schönen geschichtsträchtigen Hauses & präsentiert so gut wie sämtliches, was sich mit der Geschichte Hamburgs beschäftigt. Neben einer riesigen Dokumentensammlung mit Schriften & Akten existiert hier eine Bücherei, zahlreiche Kunstwerke wie auch historische Stücke aus alter Zeit. Dieses Museum ist für jedweden Gast und jeden waschechten Hamburger ein Muss.

Die Hansestadt Hamburg offeriert ein sehr abwechslungsreiches Angebot an Museen, die natürlich allezeit besichtigt werden mögen & bei welchen besonders während der Langen Nacht der Museen ein Besuch hundertprozentig lohnenswert.