Blog

Steuerberatungsgesellschaft Mbh


22. Juni 2017 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Die Hinterziehung von Steuern ist ein weit verbreitetes Delikt in der Bundesrepublik. Durch den Vertrieb seitens Steuer-CDs ebenso wie anhand stets mehr Selbstanzeigen von prominenten Steuerhinterzieher, steigt die Anzahl der Selbstanzeigen in Deutschland. In dem Jahr 2013 gab es über 100 Prozent mehr Selbstanzeigen als im vorherigen Jahr. In Baden-Württemberg zum Beispiel gab es in dem Jahr 2012 2.362 Selbstanzeigen und 2013 sogar 6.292. In genau dem Bundesland kam es in Deutschland zu den häufigsten Selbstanzeigen. Danach kommen Nordrhein-Westfalen und Bayern. Niedersachsen ebenso wie Hessen liegen im Durschschnittswert. Die allerwenigsten Selbstanzeigen gab es in der Hansestadt Hamburg wie auch in Schleswig-Holstein. 2012 kam es in der Bundesrepublik Deutschland angesichts Steuerhinterziehung zu 15.984 Strafverfahren, bei denen alles in allem 1.937 Jahre Freiheitsstrafen wie auch 121,1 Millionen € Bußgelder verhängt wurden. Zwischen 2003 und 2012 wurden in Deutschland auf einen Nenner gebracht 352.781 Fälle der Steuerhinterziehung abgehakt., In der BRD werden Steuern von dem Bund, den Ländern und den Gemeinden erhoben. Die wichtigsten Steuern, die gezahlt werden sollen, sind die Einkommensteuern auf den Verdienst jedes Arbeitnehmers, Umsatzsteuer, Körperschaftsteuer, Gewerbesteuer, Erbschaft- sowie Schenkungsteuer und die Grundsteuer. Über diese Steuern hinaus sollen Abgaben gezahlt werden, wie beispielsweise für die Arbeitslosenversicherung, Krankenversicherung oder die Rentenversicherung. Jedoch unterliegt nicht jede Gesellschaft oder Person dem Steuerrecht. Das deutsche Steuerrecht differenziert zwischen zwei Personen (natürliche und juristische Personen), welche in Deutschland wohnhaft sind bzw. ihren Standort haben (Steuerinländer) sowie Personen, welche keinen Wohnsitz beziehungsweise Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben (Steuerausländer). Eine naturgemäße Person wird als Steuerinländerin betitelt, sofern sie ihren Wohnsitz in Deutschland hat. Die Staatsangehörigkeit ist an diesem Punkt keineswegs bedeutent. Die Person oder Gesellschaft, die weder die Geschäftsleitung noch ihren Wohnsitz in der Bundesrepublik hat, wird als Steuerausländerin bezeichnet., Das Steuerstrafrecht befasst sich mit Delikten gegen das Steuerrecht. Dies inkludiert insbesondere die Steuerhinterziehung. Für den Fall, dass ein Delikt gegen das Steuerrecht ans Licht kommt, drohen hohe Geld- wie auch Freiheitsstrafen. Wie extrem die Strafe ist, hängt unter anderem von der Schwere des Verstoßes ab. Bei einer Steuerhinterziehung bis 50.000€ bekommt man eine Geldstrafe. Ab 50.000 Euro muss man mit einem Freiheitsentzug, welcher ebenso auf Bewährung ausgesetzt werden mag und ggf. von einer weiteren Geldstrafe ausgehen. Ab 100.000€ steht einem die selbe Strafart bevor, allerdings ist die Geld- sowie Freiheitsstrafen um einiges schmerzhafter. Im Zuge einer Steuerhinterziehung ab 1.000.000€ kommt es ebenfalls zu einer Freiheitsstrafe, welche jedoch meistens keineswegs auf Bewährung ausgesetzt wird. Ebenso hierbei kann gegebenenfalls eine weitere Geldstrafe dazukommen. Zusätzlich dazu müssen die nichtgezahlten Gelder beglichen werden. Nach 5 Jahren verweht die Hinterziehung von Steuern, bei der aktuellen gewerblichen Steuerhinterziehung verjährt diese erst nach 10 Jahren., Vermögensnachfolge bedeutet viel mehr als lediglich das Kontrollieren von Vermögen. Es geht gezielt darum, ob Vermögen zu Lebzeiten des Schenkers oder erst in dem Todeszeitpunkt des Erblassers übergehen soll sowie welche steuerlichen Folgen auf diese Weise ausgelöst werden. Es können zum Beispiel bei größeren Kapitalverhältnissen manche Vermögensteile innerhalb der Familie schon während der Lebenszeit des Schenkers Kapital den genannten Personen übermittelt wie auch die entsprechenden Freibeträge genutzt werden. Eine Erbschaftsteuer kann hierbei hierzu keinesfalls mehr anfallen. Welche Person die Vermögensnachfolge zu seinem Tode durch letztwilliger Verfügung – schriftlich oder notariell – regularien will, sollte drauf haben, dass das Erbschaftsteuerrecht keineswegs notwendigerweise dem Zivilrecht folgt wie auch dass der gesetzliche Güterstand enorme Gestaltungsspielräume bereitstellt., Die Steuerhinterziehung ist ein vermehrtes Delikt in Deutschland. Falls man dabei erwischt wird, ist je nach schwere des Verstoßes gegen das Steuerrecht,mit einer hohen Freiheits- und Geldstrafen zu rechnen. Aufgrund dessen wird selbstverständlich versucht, das Schwarzgeld, also das Kapital, das gegen das Gesetz keineswegs versteuert wird, ordentlich zu verbergen. Die gute Möglichkeit dafür ist ein im ausland ansässiges Bankkont. Insbesondere Bankkonten in der Schweiz sind echt angesehen bezüglich des Versteckens von Steuerhinterziehungen. Würde das unversteuerte Geld auf deutschen Konten liegen, würde das Finanzamt über kurz oder lang mitbekommen, dass sich mehr Geld auf dem Konto befindet, als in der Einkommensteuererklärung angegeben wurde, da die Finanzbehörde problemlos die Konten kontrollieren kann. Liegt das Geld jedoch auf einem Konto in der Schweiz, fällt dem Fiskus die höhere Geldsumme keineswegs so einfach auf, weil sie in dieser Situation keine Option zur Untersuchung der Bankkonten haben. Darüber hinaus legt die Schweiz enormen Wert auf das Bankgeheimnis wie auch gibt keinerlei Informationen sowie Kundendaten weiter., Das Steuerrecht befindet sich in einem eingenständigen Rechtsgebiet, das sämtliche Rechtlichen Grundlagen, welche das Steuerwesen der regeln, beinhaltet. Es wird zwischen dem allgemeinem Steuerrecht und dem speziellem Steuerrecht unterschieden. Das generelle Steuerrecht beinhaltet Rechtsgebiete wie: die Abgabeordnung, das Bewertungsgesetz, dem Finanzverwaltungsgesetz ebenso wie die Finanzgerichtsordnung. Das einzigartige Steuerrecht besteht aus den Einzelsteuergesetzen, wie beispielsweise: das Einkommensteuergesetz, Umsatzsteuergesetz oder Körperschaftsteuergesetz. Das deutschsprachige Steuergesetz wird anhand folgender, auf dem Grundgesetz beruhende, Ideen geprägt: das Sozialstaatsprinzip, die Besteuerung nach der Leistungsfähigkeit, die Gesetzmäßigkeit der Bewertung, die Gleichmäßigkeit der Besteuerung sowie das Nettoprinzip. Anhand der geldlichen Auswirkungen auf die Bevölkerung sind Steuern und die Steuergesetzgebung ein kontinuierlicher politischer Streitpunkt sowie äußerst hoher Kritik überlassen. Die Streitpunkte sind seit etlicher Zeit die Kompliziertheit des Steuerrechts ebenso wie die angeblichen Umgehungsmöglichkeiten., Es hadelt sich um „Schwarzarbeit“, falls Geld erhalten wird, das versteuert werden muss. Das hiermit erworbene Geld wird umgangssprachlich „Schwarzgeld“ genannt. Diese Einnahmen werden meistens in der unternehmerischen oder freiberuflichen Arbeit erhalten. Ebenso Vermögenswerte, deren Zinsen auf keinen Fall versteuert werden, sind unter dem Begriff Schwarzgeld vertraut. Schwarzarbeit und das Besitzen seitens Schwarzgeld ist ein Verbrechen und kann sehr hohe Freiheits- sowie Geldbußen verursachen. Unzählige Eigentümer seitens Schwarzgeld legen ihr Kapital daher im Ausland an, vor allem in der Schweiz, weil sie angesichts dessen das Kapital auf dem schweizer Konto verstecken können sowie auf diese Weise keine Steuern an das deutsche Behörde abgteben sollen.%KEYWORD-URL%