Blog

Steuerrecht-Fachanwalt


18. Oktober 2015 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Die Steuerfahnder dürfen ausschließlich mit einem Beschluss eine Durchsuchung umsetzen. Hinterziehung von Steuern heißt, dass jemand die festgelegte Steuerabgabe überhaupt nicht tätigt, zu geringe Steuerabgaben leistet, unwahre Tatsachen im Bezug auf die Höhe der Steuern tätigt, gar keine oder eine lückenhafte Steuererklärung abgibt. Die Strafhöhe richtet sich nach der Schwere der Tat, der Höhe der hinterzogenen Steuersumme, die Dauer der Steuerhinterziehung und zusätzlichen strafsenkenden oder straferhöhenden Gesichtspunkten. Steuerordnungswidrigkeiten andererseits dürfen bloß mit einer Geldstrafe bestraft werden. Desweiteren findet man Vorschriften in weiteren Gesetzen. Diese Taten sind im Gegensatz zur Hinterziehung von Steuern nicht dermaßen bedeutsam, dass ein Freiheitsentzug erfolgen kann. Die Steuer ist eine Abgabe, ohne Gegenleitung, an das Land zur Finanzierung des Staatshaushaltes. Es ist stets nach Einzelfall zu entscheiden. Anwälte haben jahrelange Erfahrung und kennen sich eins-a mit der Materie des Steuerstrafrechtsaus. Außerdem steht ausschließlich dem Verteidiger ein Recht die Akten einzusehen zu. Solche Straftaten sind unter anderem Steuerhinterziehung und Kürzung von Steuern. Zu diesem Thema zählt insbesondere die Steuerhinterziehung. Das Steuerstrafrecht ist ein Spezialgebiet, was sich mit Sanktionen gegen Straftaten aus dem Steuerrecht beschäftigt. Durch die Untersuchung der vielfältigen Akten könnte sich ansonsten das Verfahren enorm in die Länge ziehen. Deswegen ist es sehr ratsam einen Anwalt oder Steuerberater einzuschalten. Zum Beispiel dem UStG. Es ist generell angebracht sich auf eine einvernehmliche Lösung zu einigen, nämlich so kann das Ermittlungsverfahren beschleunigt werden. Steuern gibt es seit der Frühgeschichte. Bei solch einer Anzeige trat aufgrund der alten Gesetzesregelung Strafreiheit ein. Ein paar Beispiele sind u.A.: Erbschaftssteuer, Lohnsteuer, Kaffeesteuer, Versicherungssteuer, Kirchensteuer, Zweitwohnsitzsteuer und diverse mehr. Wenn sich die Verdächtigung bestätigt, erfolgt eine Sanktionierung. Sofern nun gegen die Vorschriften des Steuerrechts verstoßen wird, greift das Steuerstrafrecht ein. Die Strafmaßnahme ist entweder Geldbuße oder Freiheitsstraße. Auch berühmte Personen wurden wegen Hinterziehung von Steuern bestraft. Die Steuerstraftatbestände sind überwiegend in der Abgabenordnung zu finden. Um einer Freiheitsstrafe zu entgehen, wurde im Gesetz die Option einer Selbstanzeige wegen Steuerhinterziehung geschaffen. Die Abgabe von Steuern ist ein bleibender Streitpunkt in der Gesellschaft. Nach der Anzeige leitet die Finanzbebörde ein Ermittlungsverfahren ein und ermittelt, ob gegen den Steuersünder derzeit vorgegangen wird. In der vergangenen Zeit sind viele Steuerhinterziehungen publik geworden. Die Steuerfahnder haben zahlreiche Ermittlungen zu machen. Im anderen Fall wird das Steuerstrafverfahren beendet. Hierzu zählt häufig die Durchsuchung bei den verdächtigten Menschen. In der Bundesrepublik Deutschland gibt es unterschiedliche Steuerabgaben, welche zu zahlen sind. Im Jahr 2014 wurde wegen der hohen Anzahl an Selbstanzeigen die gesetzliche Regelung neu gefasst. Bei einer Hausdurchsuchung dürfen Datensammlungen und Sachen sichergestellt werden. Sofern das zu bejahren ist, ist eine Anzeige ausgeschlossen und ein Verfahren ist einzuleiten. Jede Tatsache ist präzise zu kontrollieren. Es gibt heutzutage eine große Menge an Experten auf dem Gebiet. Meist wird es für den Betroffenen schwierig binnen dieser Zeit das Geld zu begleichen und Kontoauszüge über die Summe der hinterzogenen Steuern vorzulegen. Sofern ein Verfahren eingeleitet wird, ist zu prüfen, inwiefern die Verdächtigung der Steuerhinterziehung zutrifft. Ansonsten steht es den Betroffenen zu den Eintritt abzulehnen. Zu diesem Punkt gehört unter anderem die Verkürzung von Steuern oder die Steuergefährdung. Es gibt viele Anwälte, die ausschließlich Steuer- und Steuerstrafsachen machen. Von jetzt an sind weitere Voraussetzungen zu befolgen um einer Strafe zu entgehen. Anderenfalls muss der Steuersünder der Finanzbehörde die hinterzogene Steuersumme zuzüglich Zinsen innerhalb schnellster Dauer zahlen.