Blog

Steuerstrafrecht Hamburg


5. Juni 2014 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Bis auf den heutigen Tag scheint dieses Thema der Steuerhinterziehung eine äußerst empfindliche Thematik. Die Beobachtung besser gesagt Untersuchung jener Straftat scheint äußerst detailliert und das Verfahren muss genauestens überdacht sein. Das Delikt ist als Delikt gesehen. Im Steuerecht existieren bis dato noch zahlreiche Informationslücken hinsichtlich dieses Themas. Es ist wichtig, diese Gesetzeslücken in der Zukunft auszufüllen. Zu diesem Zweck ist ebenso jene Steuerzahl der Reichensteuer von der Bürger in den Fokus gerückt; dieSumme von der Reichensteuer beträgt fünfundvierzig %. Dieser hohe Anteil scheint die bekannteste Begründung für eine Steuerhinterziehung.

Als Beispiel für ein Kavaliersdelikts der Steuerhinterziehung gilt Uli Hoeneß. Dieser Chef von dem FC Bayern München ist vom Münchner Landsgericht angesichts Steuerhinterziehung geahndet. Jene Strafe ist dreieinhalb Jahre Gefängnisaufenthalt. Hoeneß hatte wie zahlreiche Straftäter ’ne Selbstanzeige gestattet, aber samt der vorgelegten Dokumente durfte keinerlei komplette Selbstanzeige eingestanden werden und folglich keine Lossprechung. Er wurde von zwei Konten der Bank Vontobel verurteilt. Der Schadenswert war ursprünglich 3 1/2 Mil. €, doch Hoeneß selber begradigte jenen Wert auf 15 Million Euro. Es wurde entdeckt, dass ebenso diese Summe unwahr ist. Die richtige Schuldensumme lag um 27 Millionen €. Jene immense Summe wird vom Strafgericht als sachgemäß akzeptiert sowie auf diese Weise grundlegend für diesen Beschluss war. Die Selbstanklage vom 17.1.13 ist für nicht effektiv akzeptiert, weil dies ein sehr schwieriger Umstand von Hinterziehung der Steuern war. Der Ankläger hatte aufgrund dessen eine Gefängnisstrafe von 5,6 Jahren gefordert. Zu einer Begleichung aller Schulden kommt es auf keinen Fall. Zu der Schadensumme über dreißig Mil Euro kommen zusätzlich jährliche Zinsen von sechs Prozent dazu. So müsste Uli Hoeneß um die 50 Mil. Euro bezahlen. Jedoch ebenso diese Summe wird sich potenzieren. Das liegt daran, sofern das Strafverfahren geschlossen beendet wird, würden bloß fünf Prozent Zinsen drauf kommen. Somit muss Hoeneß 30 Mil. + elf Zinswerte ausgleichen. Dann würde dieser Schuldenbetrag auf rund 70 Mil. Euro wachsen, welches ’ne schwierig zu begleichende Summe scheint.

Fachanwalt Steuerstrafrecht

Hinterziehung von Steuern ist in der Bundesrepublik eine Steuerstraftat. Das Delikt ist mit der Strafmaßnahme von mindestens 5 Jahren Gefängnis oder der Geldstrafe bestraft. Sogar die Unternehmung einer Steuerhinterziehung ist strafbar. Aber darf sich der Straftäter die Freiheit geben lassen, auf die Weise, dass dieser seine Schuld gesteht, ehe die Finanzverwaltung mit den Untersuchungen begonnen hat und ausführlich den Zweck der Straftataufdeckung ermittelt hat . Ebenso darf der Freiheitsentzug in gravierenden Fällen mehr als 10 J. prolongiert werden. Zu der Hinterziehung der Steuern macht einer sich strafbar, wenn man keine Information über Steuern gibt. Gleichwohl gilt der Export sowie der Import von hohen Größen von verbotenen Waren als eine Steuerhinterziehung. Schwarzarbeit gilt ebenfalls als eine Straftat der Steuerhinterziehung, da dies als Netto Lohn eingeht, jedoch mittels des Bruttolohns berechnet. 2011 wurden mehr als 13. 000 Leute wegen des Verstoßes gegen die Steuerstrafrechts- wie auch Zollvorschrift verurteilt. Mittlerweile entwickelt sich eine große Debatte über den Umstand der Selbstanklage. Die Toleranz gegenüber der Selbstanzeige ist gemindert & die Fragestellung bei der Finanzverwaltung entsteht, in welchem Ausmaß die Selbstanzeige nach wie vor vertragen werden darf.