Blog

Urheberrechtsverletzung Abmahnung


9. September 2015 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Die Abmahnung wegen Rechteverletzung in Online-Tauschbörsen kommt in der meistens nicht vom Urheber selber, sondern von den sogenannten „Abmahnkanzleien“, die die Verstöße gegen das Urheber- und Lizenzrecht ahnden. Für diese Kanzleien ist es meistens ein sehr ertragreiches Geschäft, denn so bezahlen erschrockene Menschen den in der Abmahnung geforderten Betrag ohne ihre Alternativen zu überprüfen. Wenn man daran denkt, dass eine Anwaltskanzlei pro Abgemahntem im Idealfall einige hundert Euro umsatz macht und bei einer Klage auf die Herausgabe von Namen von Tauschbörsennutzern beim Landgericht oft hunderte IP Adressen im Spiel sind, so kann man sich vorstellen, weshalb heute noch Abmahnungen ohne Ende verschickt werden. Häufig erfolgt eine Liquiditätsprüfung, um herauszufinden ob sich eine etwaige Klage für die Abmahn-Kanzlei überhaupt lohnen kann. Tritt dieser Fall ein, hat man keine Chance den Forderungen entgehen. Hinter diesen Kanzleien stehen natürlich häufig zahlungskräftige Mediengrößen wie z.B. Sony oder Constantin und viele mehr. Die bekanntesten auf Abmahnungen spezialisierten Anwaltskanzleien des Landes, die auch regelmäßig Abmahnungen versenden, sind Urmann & Collegen, Waldorf Frommer, RKA und andere., Mancher mag glauben, dass eine Ermahnung ausschließlich beim Konsum deutschsprachiger Filme und Serien stattfinden kann. Dies ist jedoch ein Trugschluss, weil die Rechteinhaber im Regelfall zusätzlich zu der deutschen ebenfalls noch zusätzliche Lizenzen besitzen. Vor allem, sofern die Verteilung vom Material geschäftsschädigende Auswirkungen hat, spielt dies ab und an in der Tat gar keine Rolle für welche Sprache der Ermahner die Distributionsrechte besitzt. Da die meisten Gebraucher Filme und Serien auf deutsch und englisch herunterladen und englisch zudem in Deutschland vielerorts üblich ist, ist die englische Sprache prinzipiell integrieren. Dies bedeutet, dass der deutsche Rechteinhaber auch beim Download einer englischen Fassung rechtmäßig abmahnen darf. Dies wird mit Hilfe ein Urteil bestätigt und wird auch umgesetzt., Ganz gleich, ob einem die Zurechtweisung bei Bewahrung legitim scheint oder kein Stück, muss man sie keinesfalls außer Acht lassen. In der Regel besitzen diverse Personen Zutritt zu dem Computer, demnach kann es durchaus sein, dass auf keinen Fall der Ermahnte, sondern irgendjemand in seinem Umkreis illegales Filesharing begangen hat. Häufig handelt es sich hier um übrige Bewohner des Haushaltes, im Normalfall Jugendliche beziehungsweise unerfahrene Erwachsene. An diesem Ort liegt sehr wohl ein Unterschied für den Abgemahnten, denn während nach neuester Rechtsprechung Kinder über die legale benutzung des Internets belehrt sein müssen, wird im Rahmen der Volljährigen Eigenverantwortlichkeit vorausgesetzt. Trotzdem können ebenfalls Minderjährige über Waldorf Frommer und anderen Abmahnkanzleien angeschuldigt werden und sind folglich aktenkundig. Erziehungsberechtigte sollten sich in jedem Fall juristisch beraten lassen, bevor diese vorschnelle Machtworte bezüglich der Handhabung mit der Abmahnung schließen. Schlussendlich hat man in der Regel mehrere Optionen, die von dem kompetenten Jurist vor der Mandatsübernahme ebenfalls gewiss erläutert werden., Wer also Musik hören oder und Serien angucken will, sollte diese entweder in Form einer DVD erkaufen oder den kostenpflichtigen Download tätigen. Zudem ist es möglich, auf kostenpflichtigen Portalen ein Abonnement abzuschließen, damit man durchgehend Zugriff auf eine große Datensammlung mit Filmen, Serien undoder Musik hat. Dies ist dann die rechtmäßige Version ,welche eben Geld kostet. Dies wollen sich viele Benutzer dennoch gewiss sparen und auf diese Art und Weise haben die Filesharing Plattformen im Internet nach wie vor Hochphase. Die rechtlichen Inhaber nehmen dies natürlich nicht mal eben auf diese Weise hin und überwachen demnach die gängigsten Seiten und Anbieter. Erspähen diese den rechtswidrigen Upload, wird die IP Adresse des Rechners und dadurch sein Standort ermittelt. Der Mensch, auf die die IP Adresse zugelassen ist, bekommt derbei die Abmahnung von Waldorf Frommer oder eines anderen Anwaltbüros., In dem Fall der Abmahnung von einer Anwaltskanzlei wie Waldorf Frommer liegt meist eine Unterlassungserklärung bei, welche den Tauschbörsennutzer vor einem sehr viel teureren Gerichtsverfahren durch eine einstweiligen Verfügung oder einer Unterlassungsklage schützen soll, das durch eine Abmahnung angedroht wird. Da sich so ein Verfahren schnell mit den Kosten in unermessliche katapultieren kann, unterschreiben verständlicherweise ein Großteil der Empfänger einer Abmahnung das Schreiben ohne Widerstand zu leisten. Das ist aber nicht unbedingt ratsam, weil diese Unterlassungserklärungen meistens hohe Vertragsstrafen sowie eine Übernahme der Anwaltskosten beinhaltet. Daher wird eher dahingehend geraten, eine eigene Unterlassungserklärung (UA) zu erstellen, die diese Klauseln ausschließt. Dennoch ist darauf Acht zu geben, dass eine UA, ganz egal welcher Art, als Geständnis der Schuld zu handhaben ist. Ohne anwaltliche Konsultation sollte also kein unterschriebenes Dokument als Rückantwort auf ein Abmahnschreiben geschickt werden. Selbstverständlich schützt eine mod. UA vor einer wie oben genannten Klage, allerdings nicht vor Schritten durch die abmahnende Kanzlei. Nicht selten werden einige Wochen vor der gesetzlichen Verjährungsfrist von 10 Jahren für Lizenzverletzungen und 3 Jahren für anwaltliche Kosten noch Mahnbescheide durch die Abmahnkanzleien verschickt., Die Zurechtweisung sollte mittels Regel diverse Punkte integrieren. Natürlich sollte der Grund für die Abmahnung genannt werden, der in der Regel stets der gleiche ist: Illegale Distribution von urheber- oder lizenzrechtlich geschütztem Material. Dieser ist im Normalfall direkt in der Betreffzeile vermerkt. Nachher werden die Einzelheiten des Verstoßes aufgeführt, demnach Name des Ermahnten, der Vergehen in dem Jeweiligen mit dem Namen der ins Netz gestellten Datei, der fraglichen Uhrzeit und natürlich der IP Adresse, welche den Abgemahnten mit einem illegalen Upload in Konnektivität bringen kann. Natürlich finden sich auch die geforderten Posten bestehend aus Schadenersatzforderung für den Rechteinhaber und Honorarforderung für Waldorf Frommer oder andere Kanzleien. Obwohl der Deckelung durch den Gesetzgeber sind die Honorarforderungen meist immer noch unangebracht hoch und müssen unbedingt der Begutachtung unterzogen werden. Bei der außergerichtlichen Verhandlung werden in der Regel gewiss nicht beide Posten einzeln Verhandelt, sondern der Gesamtbetrag ausgemacht. Wenn man demnach kein Verlangen auf den kräfteraubenden Gerichtsmarathon hat, sollte zusammen mit einem begnadeten Anwalt diesen Weg einschlagen, denn ganz ohne Kosten kommt man bei der Abmahnung kaum davon. Paulus